Vier neue Bassglocken für den Handglockenchor




4BassglockenMit vier jeweils über sieben Kilogramm schweren Bassglocken hat der Handglockenchor Wiedensahl seinen Tonumfang um eine halbe Oktave nach unten auf sechs Oktaven vergrößert. Angeschafft wurde auch das „Kontra – C“, die größte und tiefste Handglocke des amerikanischen Herstellers Schulmerich. Mit nun 77 Glocken und sechs Oktaven Tonumfang zählt der Handglockenchor Wiedensahl zu einem der größten Ensembles dieser Art in Europa.

 

Die Anschaffung der großen Instrumente war nur durch die Hilfe der VR Stiftung der Volksbanken und Raiffeisenbanken Norddeutschlands, der Volksbank Hameln-Stadthagen, der Calenberg Grubenhagenschen Landschaft, der Bürgerstiftung Schaumburg (Lindemeier-Kremer-Stiftung) und der Gemeinde Wiedensahl möglich. Mit einer Fördersumme von insgesamt 16000,- € haben diese Institutionen einen sehr großen Anteil der Kosten gedeckt. Dafür bedanken wir uns ganz herzlich.

 

BassglockenDurch die neue Klangfülle ist der Handglockenchor nun bestens ausgestattet für seine zukünftigen Vorhaben. Erstmals treten die Wiedensahler Glöckner mit den neuen Tönen am 16. und 17.6.18 in der Staatsoper Hannover und in der Schlosskirche Letzlingen in Sachsen Anhalt auf. Im Oktober konzertiert der Handglockenchor mit Mitgliedern des „Trinity Boys Choir London“ in Seggebruch und Loccum. Ein Weihnachtskonzert mit dem Schaumburger Jugendchor findet am 1. Advent in Minden statt. 2019 steht u.a. ein Konzert im „Oberbergischen Dom“ in Gummersbach und die Teilnahme am 10. Niedersächsischen Orchesterwettbewerb in Verden auf dem Programm.

Uebergabe

 

 

 

 

Förderer:

 

Logo Vr StiftungLogo Vobacg-landschaftbuergerstiftung-logoLogo_Wiedensahl